• de
  • en
  • fr
  • ru
  • sr

EČKA – DAS BAUWERK IM STIL DER AGRARINDUSTRIE

Klient: Carska Jabuka d.o.o
Projektteam: Ana Zatezako Schenk, Cedomir Ristic
Location: Zrenjanin, Serbia
Fläche: 100 qm
Kategorie: Kommerz
Baujahr: 2010
Status: abgeschlossen

 

Die Anlage Carska Jabuka befindet sich im Dorf Belo Blato – in einem Teil der geschützten Zone des besonderen Naturparks „Stari Begej – Carska Bara“, der 15 Kilometer von der Stadt Zrenjanin entfernt ist. Das Naturschutzgebiet genießt die wichtigsten internationalen Rangorden Important Birds Area und Important Plants Area, die es als ein Gebiet von besonderer Wichtigkeit für den Naturschutz im Osteuropa verdient hat.

Andrerseits gehört die Anlage Carska Jabuka der Firma Imperial Apple, die ein serbischer Wegbreiter in der Produktion und Zucht von organischen Äpfeln ist. Die Anlage besteht aus einer Plantage und begleitenden Gebäuden.

Die gestellte Aufgabe, das bestehende agrargewerbliche Lager in ein modernes Mehrzweckgebäude zu transformieren, welches dem ökologischen Standpunkt der Firma Imperial Apple entspricht, war gleichzeitig im Einklang mit der Umgebung des Naturparks Stari Begej – Carska Bara.

Durch die Eingriffe an der Fassade und im vorgefundenen Gebäude verwirklichten wir das mit der visuellen Identität und dem Geschäftsbereich der Firma übereinstimmende äußere Aussehen, während 13 bestehende Module der Abmessungen 8 x 7 m in mehrere grundlegende Funktionseinheiten umgewandelt wurden.

Es herrscht der neu geformte Teil, der so kreiert ist, dass er mehreren Zwecken gerecht wird – in erster Linie als ein repräsentativer Raum für Geschäftstreffen und Kundenempfang, doch auch für Familientreffen, tägliche Erholung und Freizeit.

Der Dialog des Traditionellen und des Modernen wurde durch eine Wand rückgratähnlicher Form erreicht, die den Raum der bestehenden modularen Logik teilt und somit verschiedene Funktionseinheiten bildet.

Die eklektische Innenarchitektur besteht aus traditionellen Elementen wie Steinofen, Usbekistanteppich, Vietnamgraphiken, Möbel aus Bali, Keramikverzierung aus Tibet, Kissen aus Venedig.

Die nördliche Fassade ist ganz zur Vojvodina-Ebene und zum Obstgarten geöffnet und das Waagerechte, das auf der Glasfassade betont ist, folgt der Natur, den Baumreihen, der Wiese, dem Gras, dem Obstgarten und dem Himmel.

Die südliche Fassade schaut zur Landstraße Zrenjanin – Belgrad, so dass die Lösung der punktualen Öffnungen – statt größeren Glasflächen – sich zur Lichteinführung aufgedrängt hat.

In der unmittelbaren Nähe des Gebäudes am Rand eines kleinen Sees wurde ein Wachturm als zweistöckige Holzstruktur mit einem Konsolenbalkon errichtet, der auf vier Stützen aufgestellt ist.

Designed als Pfahlbau im Stil der Altslawen wird er für die tägliche und nächtliche Beobachtung der Apfelplantage wie auch des Naturparks Stari Begej – Carska Bara benutzt.