• de
  • en
  • fr
  • ru
  • sr

DAS HOTEL NOBEL

Klient: Bart & Co
Projektteam: Ana Zatezalo Schenk, Cedomir Ristic, Srdjan Milosevic, Sandra Draskovic, Natasa Vukosavljevic
Location: Belgrade, Serbia
Fläche: 4000 m2
Kategorie: hotel
Baujahr:2008-2010
Status:im bau

 

Das Hotel Nobel befindet sich in der unmittelbaren Nähe des serbischen Präsidentensitzes (der Neue Königspalast) und Belgrader Stadtparlaments (der Alte Königspalast). Es schaut zum Pionierpark und seinem bemerkenswerten Grün hundertjähriger Bäume.

Angesichts der Nähe eindrucksvoller Bauwerke, die einst Teil der königlichen Anlage waren, des kulturellen Aspekts und der gepflegten grünen Oase, stellt dieser Standort den repräsentativen Stadtkern dar. Zugleich ist er auch einer der höchsten Punkte in der Stadt und so kann der Blick vom Hoteldach auf das Belgrader Panorama und seine Sehenswürdigkeiten reichen.

Das bestehende Bauwerk wurde 1924 in der Stilistik der russischen Sezession errichtet. Das Betonen der Beziehung moderner Architektur zum historischen Erbe war die Grundlage für die Entwurfslösung, mit der wir bestrebt waren, die stilistische Kontinuität zwischen den historischen und modernen Elementen in der neuen Ganzheit zu verwirklichen.

Mit dem funktionalen Konstruktions- und Formentwurf – zusammen mit der Verwendung hochwertiger Baustoffe und ästhetisch geformter Bauteile und Details – wurde die Harmonie des modernen architektonischen Entwurfs mit den Elementen der Architektur des alten Bauwerkes verwirklicht. Das Bauwerk ist umkomponiert mit einer Stahl- und Glaskonstruktion, die sich bis zum achten Stock erhebt. Auf diese Weise wurde der Fortbestand des Vorigen im 21. Jahrhundert verwirklicht.

Die Symmetrie erreichte man durch die Betonung des Kerns, der spiralförmig sogar bis zur Spitze ragt und die Struktur aufs Dach herauszieht. Der Schatten der vorigen Fassade bleibt fest und stabil durch die Beibehaltung und Einprägung des bestehenden Ornaments, während die neue Glasschicht herunterkommt und sich durch die Öffnungen durchzieht, sich mit der vorigen, alten Schicht kombinierend.

Das Bauwerk wird aufgestockt und verlängert, die letzten Stockwerke im Glas durchziehen sich durch Terrassen, die Frontlinie auf der Straße wird geebnet. Es wird eine Kontinuität im Äußeren gebildet und die Fassade selbst ist von den wichtigsten Punkten der Umgebung zu beobachten. Das bestehende, zentrale Treppenhaus, das den Raum innerhalb des Hotels, die Kommunikation, die Galerie sowie die Aufteilung der Zimmer, die Organisation in den Zimmern selbst und den Ausgang auf die Fassade definiert, wird verlängert und mit Hilfe des Atriums beleuchtet.